Strecke

Veröffentlicht am

Die Draisinen-Strecke wird ab Leck mit der Fahrraddraisine befahren.

Entlang von grünen Wiesen und frischen Feldern geht es vorbei an Achtrup, einem kleinen Örtchen mit einer alten Mühle. Die Fahrt führt weiter ins idyllische, nordfriesische Sprakebüll. Hier gibt es die erste Möglichkeit um direkt an der Strecke zu picknicken oder in einem der Gast- und Bauernhöfe Einzukehren.

Vorbei am Windpark Sprakebüll führt die Fahrt weiter durch Bärenshöft und Schafflund. In Schafflund kann gleich zu Beginn am ersten Bahnübergang das Einkaufszentrum genutzt werden, um die Reserven aufzufüllen. Der nächste Rastplatz ist nur einen Bahnübergang entfernt. Von hieraus bieten sich ein Spaziergang oder die Einkehr im Restaurant an. Noch einen Bahnübergang weiter, kann nach dem Parken der Fahrraddraisinen die Wassermühle Schafflund besucht werden.

Durch den Flensburger Staatsforst gleitet die Draisine in Richtung Wallsbüll. Hier ändert sich die Natur. Jetzt durchqueren Sie Heide und Waldflächen. Zwischen Schafflund und Wallsbüll wartet auch eine Picknickmöglichkeit direkt an der Draisinenstrecke. Unmittelbar am Bahnübergang in Wallsbüll befindet sich eine weitere Raststation. Von hier aus erreichen Sie die eine Gaststätte oder die Freizeitanlage Wallsbüll, wo auch die Möglichkeit zum selber Grillen besteht.

Die wikingerzeitliche Hofanlage Wallsbüll ist auch ein beliebtes Ziel. Hier bauen und leben die Mitglieder des Vaalsgard e.V. seit 2009. Ideal auch für alle Interessenten des Wikingerlebens bei uns im Norden für zum Beispiel Führungen und Besichtigungen, Kindergeburtstage, einem Bogenschießen oder Kursen in handwerklichen Bereichen.

Der Endspurt führt nach Unaften, dem Wendepunkt der Draisinenbahn. Gleich rechts über die Straße wartet ein Imbiss mit einem Draisinenteller an dem sich hungrige stärken können.

Fahrtrichtungswechsel ist 14:00 Uhr. Ab dann fahren alle Draisinen wieder zurück Richtung Ausgangspunkt, zur Draisinenstation Leck.